sponsored by:
vesa logo
Home
VESA
VESA-Logo
VESA-Standards
-
VESA MIS-D
-
VESA MIS-E
-
VESA MIS-F
-
Adapter
Tipps
-
VESA-Norm ermitteln
-
Monitorbeweglichkeit
-
Schritte zu Ihrer Halterung
-
Online-Shops
Kontakt

Monitorbeweglichkeit

Eine Vielzahl der Monitorhalterungen bieten die Möglichkeit, den Monitor zu drehen, zu schwenken oder auch zu neigen. Durch diese Funktionalitäten, können Sie den Bildschirm optimal für sich ausrichten.

Neigen

Oftmals ist es von Vorteil, den Monitor etwas nach oben oder nach unten zu neigen. Wenn diese Option besteht, hängt der Neigungsgrad weiterhin von der Größe des Monitores ab. Größere Modelle können etwas weniger geneigt werden als kleinere. Die Angaben der Hersteller sind für die jeweilige Standardgröße ausgelegt.

Wenn die Neigung beispielsweise mit einem +/-15° angegeben wird, kann der Monitor nach oben und unten 15° geneignt werden. Lautet die Angabe dahingegen: +12°/-5°, dann kann der Bildschirm nach oben 12° und nach unten lediglich 5° geneigt werden.

Drehen/Schwenken

Um einen optimalen Betrachtungswinkel für den Monitor zu erhalten, bieten eine Vielzahl der Monitorhalterungen die Funktionalität "Drehen" an. Bei einem Großteil der Hersteller ist damit der Schwenkbereich gemeint. Je nachdem ob die jeweilige Halterung einen Schwenkarm besitzt, vergrößert oder verkleinert sich der Bereich (siehe Grafik rechts im Vergleich).

Ergotron z.B. nennt diese Funktion "Schwenken" und hat bei "Drehen" die Angabe hinterlegt, ob ein Monitor selber beispielsweise ins Hochformat (Pivot) gedreht werden kann.

Pivot

Unterstützt der Monitor die Pivot-Funktion, kann er aus dem Quer- in das Hochformat gedreht werden. Mit dem Drehen wechseln die offenen Dokumente und Anwendungen ebenfalls Ihre Ausrichtung, so dass Sie entweder im Portrait- oder Landschaftsformat arbeiten können. Die notwendige Software für diese Funktionalität ist bei den meisten Geräten bereits enthalten und viele Grafikkarten haben dieses Feature bereits standardmäßig eingebunden.